Bremsverzögerung für HAM-M Rotore

Die größeren Rotore der HAM – Serie sind mit einer Bremse ausgestattet. Die Bedienungsanleitung weist darauf hin, dass die Bremse immer VOR der Richtungstaste gedrückt und NACH einem Drehvorgangs noch etwas gedrückt gehalten werden muß, um ein sofortiges Einrasten der Bremse während dem Nachlauf oder Auspendeln einer schweren Antenne zu vermeiden. Der Radkranz der Bremse wird sonst über Gebühr beanspracht.

In der Hitze des Gefechts wird das vom Operator oft vergessen. Die Bremstaste wird zusammen mit der Richtungstaste losgelassen oder die Richtung wurde falsch gewählt und sofort soll die andere Richtung eingeschlagen werden. Die Belastung des Zahnkranzes ist enorm, Schäden sind unausweichlich.

Die beiliegende Schaltung verhindert das. Das Relais für die Drehrichtung zieht erst kurz nach der Bremse an (C7), und das Relais für die Bremse fällt erst einige Zeit nach dem Relais für die Richtung ab (C3,R4).Eine Verriegelung über IC6A und IC6B verhindert, dass beide Richtungen gleichzeitig betätigt werden können.

Für die kleine Platine ist genügend Platz im Steuergerät. Die Stromversorgung erfolgt aus dem Steuergerät. An dem 470uF Elko stehen 30V zur Verfügung. Der Spannungsregler braucht wegen der hohen Eingangsspannung einen großen Kühlkörper oder wird am besten isoliert direkt auf das Chassis montiert, um die Verlustwärme abzuführen.


Die Schaltung basiert auf einem Vorschlag von DF8RY aus der cq-DL 4/81

Weitere Infos findet ihr im Downloadbereich.
 

        © webdesign by setupmanager